Kranken- und Rentenversicherung

Das System der Sicherung im Krankheitsfall in der Bundesrepublik Deutschland wird getragen durch die gesetzliche sowie private Krankenversicherung und sonstige Sicherungssysteme (zum Beispiel Unfall- und Rentenversicherung, Sozialhilfe, Kriegs-
opferversorgung, Beihilfe, Heilfürsorge von Polizei und Bundeswehr).

Der Leistungskatalog umfasst die Förderung der Gesundheit, die Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten, ambulante und stationäre Rehabilitationsmaßnahmen. An einzelnen Leistungen, die notwendig und ärztlich verordnet sein müssen, sind beispielhaft zu nennen: häusliche Krankenpflege mit Grund-/Behandlungspflege (wie Injektionen, Einreibungen, Verbandwechsel),  haus
wirtschaftliche Versorgung sowie Haushaltshilfe, Hilfsmittel (Hörgeräte, Prothesen), Heilmittel (wie Massagen, krankengymnastische, logopädische Leistungen usw. ).

Versicherte haben nur bis zu einer bestimmten Belastungsgrenze Zuzahlungen zu leisten. Wird die Belastungsgrenze bereits innerhalb eines Kalenderjahres erreicht, hat die Krankenkasse eine Bescheinigung darüber zu erteilen, dass für den Rest des Jahres keine Zuzahlungen mehr zu leisten sind. Die Beratung und Leistungsgewährung erfolgt durch die zuständige Krankenkasse.

Die Rentenversicherung sichert vor allem das Leben im Alter, schützt bei frühzeitiger Erwerbsminderung oder -unfähigkeit und sichert den Ehepartner und die Kinder bei Tod des Versicherten ab. Der Leistungskatalog beinhaltet nicht nur die Zahlung von Renten an Versicherte und Hinterbliebene, sondern insbesondere auch Leistungen zur Rehabilitation und Krankenversicherung der Rentner.
Nähere Informationen und Adressen finden Sie unter dem Menüpunkt „Rente“.