Gesetz zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Angesichts der hohen Bereitschaft, Pflegeaufgaben für Familienangehörige wahrzunehmen, ist der Gesetzgeber der wichtigen gesellschaftspolitischen Aufgabe mit dem Gesetz zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf nachgekommen. Weiterentwickelt wurden das Familienpflegezeitgesetz und das Pflegezeitgesetz. Dazu gehört insbesondere die Einführung des Rechtsanspruchs auf Familienpflegezeit.

Beschäftigte, die Pflegezeit oder Familienpflegezeit in Anspruch nehmen, haben dann zugleich einen Anspruch auf finanzielle Förderung (zinsloses Darlehen) zur besseren Bewältigung des Lebensunterhalts während ihrer Freistellung. Die bis zu zehntägige Auszeit für Angehörige, die kurzfristig Zeit für die Organisation einer neuen Pflegesituation benötigen, ist mit einer Lohnersatzleistung – dem Pflegeunterstützungsgeld – gekoppelt. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, sofern Sie von einer der Möglichkeiten Gebrauch machen wollen.